Praxis fuer Kinder-Homoeopathie

Kraeuter.jpg

Pflanzenheilkunde (Phytotherapie)

Die Pflanzenheilkunde (Phytotherapie) gehört zu den ältesten medizinischen Therapien und hat sich bei der Behandlung verschiedenster Erkrankungen sehr bewährt. Sie kann begleitend zur homöopathischen Behandlung oder auch als alleinige Therapie eingesetzt werden.     

Ob Husten, Schnupfen, Heiserkeit – gegen die meisten Beschwerden ist ein Kraut gewachsen. Altbewährte Hausmittel aus der Pflanzenheilkunde wie Wickel, Auflagen, Bäder, Salben oder Tees, lindern die Beschwerden auf natürliche und sanfte Weise.

Natürliche Antibiotika

Natürliche Antibiotika können bei Infektionen wie zum Beispiel Hals- oder Mittelohrentzündungen, Bronchitis oder Blasenentzündungen eingesetzt werden.
Sie werden ausschließlich aus Pflanzen gewonnen, die Stoffe entwickelt haben, um sich selbst gegen Erreger zu verteidigen. Die Wirkung der natürlichen Antibiotika ist vielfältig. Sie hemmen oder töten nicht nur Bakterien, sondern auch Viren und Pilze und schädigen nicht die für unser Immunsystem so wichtigen Darmbakterien.
Heilpflanzen können im Gegensatz zu chemischen Antibiotika auch vorbeugend eingesetzt werden, wodurch die körpereigene Abwehr gesteigert wird.