Praxis fuer Kinder-Homoeopathie

ADHS_Kindspringend.jpg

Was ist AD(H)S ?

Manche Kinder haben es nicht leicht. Durch mangelnde Konzentration, enorme Unruhe und Impulsivität stehen sie sich ständig selbst im Weg.
Andere Kinder scheinen Ihre Umwelt nur wie im Traum wahrzunehmen und sind häufig abwesend und vergesslich.
Diese oft auch gegensätzlichen Verhaltensweisen werden unter dem Krankheitsbegriff Aufmerksamkeits-Defizit/Hyperaktivitäts-Syndrom (ADHS) zusammengefasst.

Das AD(H)S wird durch 3 Hauptsymptome gekennzeichnet:

  • Mangelnde Konzentrationsfähigkeit
  • Erhöhte Ablenkbarkeit
  • Gesteigerte Impulsivität

Eine motorische Hyperaktivität kann, muss aber nicht vorhanden sein.


Mangelnde Konzentration

  • Die Kinder sind häufig unkonzentriert und machen viele Flüchtigkeitsfehler
  • Sie sind oft nicht in der Lage, die Aufmerksamkeit bei Aufgaben aufrecht zu erhalten
  • Sie hören scheinbar nicht, was ihnen gesagt wird
  • Sie sind häufig überfordert, wenn Sie Aufgaben und Aktivitäten organisieren sollen
  • Sie vermeiden ungeliebte Aufgaben wie Hausaufgaben, die geistiges Durchhalten erfordern
  • Sie verlieren häufig Gegenstände
  • Sie lassen sich sehr schnell ablenken

Impulsivität

  • Die Kinder platzen häufig mit Antworten heraus
  • Sie können nicht warten, bis sie an die Reihe kommen
  • Sie stören andere häufig
  • Sie reden oft, ohne angemessen auf soziale Beschränkungen zu achten

Hyperaktivität

  • Die Kinder zappeln häufig mit Händen und Füßen und winden sich auf ihrem Sitz
  • Sie verlassen unerlaubt ihren Platz im Klassenraum
  • Sie sind häufig sehr laut oder haben Schwierigkeiten, sich ruhig mit anderen Aktivitäten zu befassen
  • Sie finden keine innere Ruhe

Bestehen diese Kriterien mindestens 6 Monate und sind sie in mehr als einer Situation vorhanden, also in der Schule und zu Hause, besteht der Verdacht auf eine Aufmerksdamkeits-Defizit-Störung.
Die Symptome sagen allerdings nichts über die intellektuellen Fähigkeiten des Kindes aus.
Die Symptome verursachen meist einen erheblichen Leidensdruck und beeinträchtigen oft die schulische und soziale Integration.


Als mögliche Ursachen kommen nach neuesten Erkenntnissen in Betracht:

  • Genetische Faktoren
  • Neurochemische Störungen
  • Allergische Reaktionen
  • Umweltreize
  • Vorgeburtliche Komplikationen
  • Psychogene Ursachen

Diagnosestellung:

  • EEG
  • Blutuntersuchung
  • Augen / Ohren
  • Psychologische Testuntersuchungen

Für Eltern, Lehrer, Erzieher sind Fragebögen auszufüllen


Behandlung AD(H)S:

Die Behandlung steht auf mehreren Säulen:

  • Elternarbeit
  • Medikamentöse Therapie (Homöopathie)
  • Psychtherapeutische Unterstützung, wenn nötig
  • Eventuell pädagogische Förderung

Eine homöopathische Behandlung erfasst das Kind mit seinen ganz individuellen Symptomen und bewirkt auf sanfte und natürliche Weise eine Steigerung der Konzentration und eine Reduzierung der Impulsivität und Ruhelosigkeit